.....1 Dominic Schröder Bogengedenklauf....
 
Ausschreibung zum Übungsleiterlehrgang (klick hier)

An alle Sportlerinnen, Sportler und Funktionäre

Die Hallenmeisterschaften 2017 des DBSV sind nun Geschichte.
Das Präsidium des BSSA gratuliert allen Sportlern, welche sich für die Meisterschaften qualifiziert hatten und an den Wettkämpfen teilgenommen haben.

Nachfolgend möchten wir die Medaillengewinner der Meisterschaften nennen:

DM BoV in Schwedt am 11.03.2017

1. Platz U14 m Jb Henry Ulbrich Kuhfelder SV
1. Platz U17 m+w Jb Paul Janikulla Kuhfelder SV
2. Platz D Jb Christina Kassuhn Kuhfelder SV
2. Platz Ü45 Jb Steffen Graupner BSC Dessau
3. Platz U12 m Jb Friedrich Tepelmann Kuhfelder SV
3. Platz U14 m Jb Dominik Bartsch BSC Dessau
3. Platz U14 m+w Lb Jannis Thomas Wasserberg Walternienburger Burgschützen
3. Platz U17 m+w Lb Sarah-Justine Lübcke Walternienburger Burgschützen
3. Platz Ü55 Pb Gert Niendorf BSV Merkwitz

1. Platz Mannschaft Jb Paul Janikulla
Friedrich Tepelmann
Henry Ulbrich Kuhfelder SV

DM Rc/Cu in Wolfen am 25./25.03.2017

3. Platz U14 w Rc Anna Wende SG Motor Halle
3. Platz U20 w Rc Sarah Stottmeyer WSG Salzwedel
3. Platz U12 m Cu Lukas Kupke Kuhfelder SV
3. Platz D Cu Melina Kranz SGi Seehausen
3. Platz Ü60 Cu Roswitha Bielefeld SGi Seehausen

Wir gratulieren den Gewinnern und Platzierten und wünschen allen Sportlern für die kommende Saison viel Erfolg.

Präsidium BSSA

Ines Krzykos
Komm. Vizepräsidentin


Fotos: PSV

Offene Landesmeisterschaft 3 D am 23./24. April 2016

Der Wetterbericht verhieß für das letzte Aprilwochenende zwar nichts Gutes, aber trotzdem ließen es sich 160 Bogenschützen aus mehreren Bundesländern nicht nehmen, an der offenen Landesmeisterschaft 3 D 2016 in Sachsen-Anhalt teilzunehmen.
Als Ausrichter konnte der SV Teuchern den Sportlern ein Kiesabbau-Gelände anbieten, welches es in sich hatte. Bereits das Stellen des Parcours brachte die Kampfrichter ins Schwitzen!
Am ersten Tag wurde die 3-Pfeil-Runde absolviert. Dabei ging es anspruchsvoll steile Hänge hinauf oder hinab, durch Wäldchen und offene Ebenen, hinunter in den Tagebau, hinauf auf den Rand. Gräser, Bodenwellen und Senken machten das Schätzen der Entfernungen knifflig.
Am Abend beeilten sich die Kampfrichter, bis zum Dunkelwerden den Parcours neu auszupflocken bzw. einige Tiere neu zu stellen, um auch am zweiten Tag die Abwechslung nicht zu kurz kommen zu lassen. Am zweiten Tag absolvierten die Bogenschützen dann die Jagd- bzw. 1-Pfeil-Runde.
Der ca. fünf Kilometer lange Parcours verlangte den Bogenschützen einiges ab. Mal Regen, strahlender Sonnenschein und heftige Schneeschauer wechselten sich regelmäßig ab. Da war es gut, dass der ausrichtende Verein SV Teuchern ein hervorragendes Versorgungsmanagement lieferte, bei dem keine Wünsche offen blieben - ob Kuchen, Würstchen, Steaks, belegte Brötchen, Hubertus- oder Nudelpfanne – alles da. Herzlichen Dank dafür!
Mit der Siegerehrung endete die Landesmeisterschaft. Viele Bogensportler äußerten sich begeistert über den interessanten und anspruchsvollen Parcours.
Zum Schluss gab es noch einen schmerzhaften Verlust für den ausrichtenden SV Teuchern: obwohl kurz nach dem Ende des Wettkampfs bereits der Parcours abgebaut wurde, war ein Ziel, das liegende Reh, bereits verschwunden. Da ein Weglaufen als unwahrscheinlich angesehen werden kann, bleibt nur, dass sich Langfinger mit dem Tier aus dem Staub gemacht haben. Die anwesenden Bogenschützen reagierten bestürzt über so viel Frechheit. Es bleibt zu hoffen, dass sich solche unerfreulichen Ereignisse nicht wiederholen.

Andrea Gade

Impressionen vom Volksbankcup und vom Pullman City Cup Hasselfelde
Wir suchen Kampfrichter (Klick hier)